Leitsätze der Albert-Liebmann-Schule

 

  1. Jedes Kind hat das Recht auf bestmögliche Beschulung und Förderung. Dies geschieht unter Berücksichtigung der allgemeinen Entwicklung, des speziellen Sprachstandes und des individuellen Gesamtbildes („special needs“).
     
  2. Neben der Vermittlung der kognitiven Lerninhalte sollen gleichrangig das soziale Lernen sowie die Förderung der Kommunikationsfähigkeit im umfassenden Sinne stehen.
     
  3. Autonomie, Kooperation und Selbstverantwortung bilden die Grundlage unseres schulischen Lebens und sind ein wesentlicher Bestandteil der schulischen Arbeit.
     
  4. Schulgemeinschaft bedeutet für uns Verantwortung für andere und für uns selbst zu  übernehmen und damit auch gegenüber der Umwelt.
    Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Mitarbeiter beteiligen sich aktiv an den Prozessen.
     
  5. Die Kooperation mit außerschulischen Partnern ergänzt unsere schulische Arbeit. Dazu gehören z.B. Grundschulen, Berufsschulen, Arbeits- und Gesundheitsämter, Universitäten, die kommunalen sozialen Dienste und therapeutische Institutionen.